Pilotprojekt für Plusenergiehäuser in Quakenbrück?

12.03.16 von Andreas Henemann

Quakenbrück. Das geplante Baugebiet „Hartlage“ am nördlichen Stadtrand soll nach Meinung der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Vorbildcharakter bekommen. Es könnte zu einem Pilot-und Demonstrationsprojekt für Plusenergiehäuser werden.

Die Stadtverwaltung solle rechtzeitig die dafür erforderlichen Schritte in die Wege leiten, forderte Fraktionssprecher Andreas Henemann jüngst im Stadtrat. Dort brachte er den Antrag ein, der nun zunächst in den Fraktionen und dann in den zuständigen Fachausschüssen beraten wird.

Auch Beitrag zu dezentralen Stromversorgung
Mit einem Pilotprojekt für Plusenergiehäuser könne die Stadt Quakenbrück einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und mithelfen, den CO2-Ausstoß insbesondere im Bereich der Wärmeversorgung von Gebäuden zu senken. „Gerade die Beheizung von Gebäuden, die den größten Teil des bundesweiten Jahresendenergieverbrauchs ausmacht, spielt dabei eine Hauptrolle“, erläuterte Henemann. Mit den Plusenergiehäusern, die im Jahresmittel mit der auf ihrer Außenhülle strahlenden Sonnenenergie nicht nur den eigenen Strom- und Wärmebedarf deckten, sondern darüber hinaus noch zuzsätzlich Strom in das öffentliche Netz einspeisten, sei eine „schadstofffreie wirtschaftliche Energieversorgung und mehr Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern“ zu erreichen. Mit anderen Worten: Aus Energieverbrauchern würden Energieerzeuger werden. Ein weiterer Vorteil sei, dass Plusenergiehäuser auch einen Beitrag zur dezentralen Stromversorgung leisten könnten.

Stadtrat für Klimaquartier im Stadtteil Hakenkamp
Mit großer Mehrheit hatte der Stadtrat Quakenbrück beschlossen, im Stadtteil Hakenkamp ein sogenanntes Klimaquartier entstehen zu lassen. Ziel ist ein umweltfreundlicherer und sparsamerer Einsatz von Energie.

Kategorie

Energie

Aktuelle Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.